Seite auswählen

Barfen ab dem Welpen Alter

Barfen ab dem Welpen Alter..

Wie barfe ich richtig?

Das bedeutet nicht, dass Vierbeiner ausschließlich rohes Fleisch zum Verzehr bekommt. Es ist eine Rohkost-Ernährung. Das beinhaltet nicht nur rohes Fleisch sondern auch Gemüse, Salat, Eier und Knochen. Beim Barfen ist es eine 80:20 Mischung. 80% besteht aus Fleisch und die restlichen 20% aus pflanzlichen Lebensmitteln. Das Barfen ist eine artgerechte Ernährung für einen Berner Sennenhund Welpen und auch im „Erwachsenen-Alter“. 

Barf, was heißt das denn?

Im Deutschen wird es genannt:

  • Biologisch
  • artgerechtes
  • rohes
  • füttern

Welche Mengen du deinem Berner Sennenhund Welpen füttern solltest dafür gibt es eine Faustregel. Bist zur 12. Woche des Welpen wird 7% vom Körpergewicht empfohlen, anschließend etwa 2% des Körpergewichts.

Trotzdem solltest du natürlich aufmerksam beobachten, wie es deinem Welpen mit der Fütterung geht, gerade im Welpen Alter sind sie noch viel Aktiver. Zudem ist es auch immer abhängig von Gewicht und Größe des Vierbeiners.

Wenn du deinen Welpen barfen möchtest, solltest du nicht zimperlich sein, im Umgang mit rohem Fleisch. Dein Berner Sennenhund liebt die Abwechslung in seinem Napf. Rind, Lamm, Truthahn, Pute und Kalb eignet sich am Anfang super, deinen Berner Sennenhund Welpen an das barfen zu gewöhnen. Von Muskelfleisch, Knochen, Herz, Blut, Magen usw.. ist alles gern gesehen.

Was es zu beachten gibt?

  • Fleisch von hoher Qualität füttern – sonst ist die Gefahr von Krankheitserregern zu hoch
  • Abwechslungsreiche Fleischfütterung – auch mal Innereien
  • Knochen nicht kochen – durch das kochen ist die Gefahr größer an Splittern
  • Gemüse kann roh oder pürriert gefüttert werden

Ist mein Berner Sennenhund Welpe optimal versorgt?

Um als Barf-Einsteiger sicher zu gehen, dass dein Berner Sennenhund Welpe optimal mit Mineralien & Vitaminen versorgt ist, würde ich dir Raten, zusammen mit dem Tierarzt deines Vertrauens zu Analysieren, was dein Berner Sennenhund Welpe benötigt und die Zufuhr von Mineralien und Vitaminen zusammenstellen.

Vorteile von Barfen

Wenn du dein Hund mit rohem Fleisch barfst, kannst du schonmal Farb- und Konservierungsstoffe ausschließen. Vom Vorteil ist auch, dass durch das barfen Mundgeruch und Zahnstein reduziert werden.

Das Futter wird gut und nahezu vollständig verwertet, was dazu führt, dass geringere Kotmengen produziert werden, da dein Berner Sennenhund keine Füllstoffe zu sich nimmt.