Seite auswählen

Berner Sennenhund Welpe zieht in die Familie ein

Es ist soweit und der Berner Sennenhund Welpe zieht endlich in die Familie ein.

Aber was sollte ich vorab alles im Haus haben? 

Wahl des neuen Familienmitglieds ist im Normalfall gut geplant und kommt nicht ganz plötzlich. Du hast deinen Berner Sennenhund Welpen bereits entdeckt? Super. Um dem Welpen und auch ihnen einen tollen Start in die gemeinsame Zukunft zu schenken, gibt es vorab noch ein paar Fragen zu klären. Hierbei geht es weniger um die Fragen, welche Farbe das Bettchen haben soll oder wo genau es in der Wohnung platziert wird. 

Organisatorisches rund um den Berner Sennenhund Welpen

 

  • Halsband oder Brustgeschirr – hierzu habe ich einen Blog Artikel veröffentlicht, les gleich hier.. 
  • Was möchte ich Füttern? Trockenfutter, Nassfutter oder Barf? Zum Thema Barfen findest du hier nähere Infos.. 
  • ab wann muss ich den Welpen zur Steuer anmelden?
  • wo schließe ich am besten eine Hundehalter-Haftpflichtversicherung ab?
  • Wo finde ich den passenden Tierarzt für meinen Welpen?
  • Ab wann geh ich mit meinem Welpen in die Hundeschule? Vor- und Nachteile einer Hundeschule? Les gleich hier..
  • Wie nehme ich meinem Welpen sicher auf der Autofahrt mit? Mehr dazu..

Der Tag ist gekommen und dein Berner Sennenhund Welpe zieht        Zuhause ein.

Die Freude ist riesig und es wartet eine tolle gemeinsame Kennenlern-Zeit für alle. Geh mit deinem Welpen das neue Leben ruhig an und lernt euch erstmal kennen. Für den Welpen ändert sich gerade sein komplettes Leben, für dich ist es „nur“ eine Erweiterung deines bisherigen Lebens. Die neue Umgebung sollte „Hundesicher“ sein. Welpen sind neugierig, da sollten keine Medikamente, Reiniger oder Gefahrenstellen vorhanden sein. Im Idealfall nehmen sie sich ein paar Tage Urlaub für die erste Zeit. Nimmt euch die gemeinsame Zeit um euch zu beschnuppern und einen gemeinsamen Rhythmus zu finden. Mach den Welpen mit seinen neuen Mitbewohnern, z. B. Ehepartner oder Kinder bekannt, doch in den ersten Tagen sollte man Besuch bei Freunden und Familie vermeiden. Du wirst sehen, dein Welpe gewöhnt sich schnell an sein neues Zuhause. Und wenn es soweit ist, und der Berner Sennenhund Welpe weis, wer seine Bezugsperson ist, kann man gerne auch Besuch ins Haus lassen.

Neues Zuhause

Lass dem neuen Familienmitglied Ruhe um sein neues Reich zu beschnuppern. Mach ihn mit seinem Körbchen und seiner Ruhezone bekannt. Geht zusammen spazieren, spielt ausgelassen und kuschelt miteinander. Gewöhne den Welpen früh an seine Fellpflege, dann bleibt dir Ärger später Erstpart. Belohne ihn dabei ruhig mit Leckerlis. Nicht alle Hunde sind gleich, deshalb gibt es keine pauschale Zeit über eine Eingewöhnungsphase. Wenn die Chemie zwischen euch beiden stimmt, sollte das aber keine lange Sache sein. Von einer Woche Kennlernzeit und Eingewöhnungsphase kann man schon ausgehen.

Schwieriger als erwartet?

Nicht gleich die Flinte ins Korn werfen. 🙂 Es kann schonmal vorkommen, dass der Welpe anfangs nichts fressen will. Das kann an der Aufregung liegen.Probier einfach ein bisschen aus, was dem Berner Sennenhund Welpen schmeckt und was nicht. Wir Menschen mögen ja auch nicht alles.  Ansonsten erkundige dich beim vorherigen Besitzer, was er vorher zu fressen bekommen hat und füttere es vorerst weiter. Es klappt noch nicht so mit der Stubenreinheit? Das ist ganz normal. Stubenreinheit ist nicht angeboren. Beobachte deinen Welpen aufmerksam, wie er sich verhält, wenn er muss, er macht sich auf jedenfalls bemerkbar. So findest du schon bald raus, bei welchen Anzeichen du reagieren solltest.

Informiere dich vorab, was genau dein Welpe alles benötigt, um ein super Start in ein aufregendes neues Leben zu haben. Wenn du gut vorbereitet bist, wird für euch beide auch die Eingewöhnungsphase entspannter und schon bald wird dein Welpe zu deinem optimalen Begleiter.